Kolumbientag 2017 im Stuttgarter Linden-Museum

Am Sonntag, den 08.10.2017, konnten wir Kolumbienfreunde im Stuttgarter Linden-Museum einen unvergesslichen Kolumbientag erleben. Dieser Kolumbientag 2017 fand im Rahmen der Iberoamerikanischen Kulturtage 2017 statt, also neun Jahre nach unserer letzten großen Kolumbien-Veranstaltung, dem Kolumbientag 2008 im Treffpunkt Rotebühlplatz. Der Kolumbientag 2008 war seinerzeit eingebettet in eine große Ausstellung der Skulpturen des Metallbildhauers Edgardo Carmona aus Cartagena. Mit Hilfe von Gabelstaplern mussten damals 1,5 Tonnen Stahl von einem aus Cartagena eingetroffenen Container entladen werden.

Die lange Wartezeit auf diesen Kolumbientag 2017 hat sich indes gelohnt! Mit mehr als 400 Besuchern war er für uns Kolumbienfreunde eine "Veranstaltung der "Superlativen".

Schon im Dezember 2016 nahm das Vorbereitungsteam, bestehend aus der Stuttgarter Niederlassungsleiterin des Deutsch-Kolumbianischen Freundeskreises Juanita Cardenas, Karl Kästle und Honorarkonsul Gerald Gaßmann, seine Arbeit auf. Dabei stand die Leitung des Linden-Museums, Prof. Dr. Inés de Castro und Dr. Doris Kurella, dem Vorbereitungsteam mit Rat und Tat stets zur Seite. Viele wertvolle Anregungen zur Gestaltung der Veranstaltung stammen von ihnen.

Und dann war es soweit: Am 08.10.2017 wurde im Linden-Museum den Besuchern ein vielseitiges und abwechslungsreiches Programm geboten. Es orientierte sich an dem Leitthema der Veranstaltungsreihe, den sog. "Afroamerikanischen Wochen" und zeigte daher afrikanische Einflüsse auf den verschiedensten Gebieten in Kolumbien auf.

Die Tanzgruppe "Colombia Candela" unter Leitung von Alessandra Ruckh sorgte mit ihren afrikanisch inspirierten kolumbianischen Tänzen wie Mapalé und Cumbia für eine großartige Stimmung im Saal. Zur Freude der Kinder war ein tolles Kinderprogramm vorgesehen. So konnten die Kinder Masken und Maracas (Rasseln) bunt bemalen. Das ging nicht ganz ohne Farbflecken an Händen und Kleidung ab. Sehr begehrt war auch die Gesichtsbemalung, die vor allem die Mädchen hingebungsvoll über sich ergehen ließen.

Auch die Speisen waren afrokolumbianisch inspiriert. Master-Chef-Teilnehmerin Maria Veronica Hernandez hat uns mit einem eigens für diese Veranstaltung entwickelten Gericht kulinarisch verwöhnt: konfierter Kabeljau mit Kokosreis und Kokos-Fisch-Soße. Die von ihr servierten 80 Essensportionen waren sofort verzehrt. Dazu gab es noch einen Kochbananenkuchen mit Käsefüllung (Torta de Platano). Auch der Klassiker "Empanadas" durfte nicht fehlen. Als Süßigkeiten gab es Cocadas begleitet mit köstlichem kolumbianischem Kaffee.

In meinem Grußwort konnte ich den Mitgliedern des Vorbereitungsteams für ihr Engagement ganz herzlich danken und ihnen eine Palenquera aus Porzellan als Präsent überreichen. Die Figur geht auf ihr lebendes Vorbild, der Palenquera Justina Cassiani aus San Basilio de Palenque, zurück und ist damit gewissermaßen ein dreidimensionales Portrait von ihr.

Alejandro Borja trug dann noch zur Situation der Afro-Kolumbianer in Kolumbien und von San Basilio de Palenque vor. Frau Laura Haber, Kulturwissenschaftlerin und Journalistin, präsentierte ihren Reisebericht über San Basilio de Palenque mit Fotos und Originaltönen. Krönender Abschluss der Veranstaltung war dann noch die Vorstellung des Films "Colombia: Magia salvaje!" mit spektakulären Aufnahmen von der einzigartigen Flora und Fauna Kolumbiens.

Und nun noch die gute Nachricht am Ende: Aller Voraussicht nach müssen wir nicht noch einmal neun Jahre lang bis zum nächsten Kolumbientag warten. Die Leitung des Linden-Museums war von dieser Veranstaltung derart begeistert, dass sie uns anbot, schon im nächsten Jahr wieder einen Kolumbientag in ihren Museumsräumen zu veranstalten.

Gerald Gaßmann

Anmerkung zum Kolumbientag 2017:

Der Kolumbientag 2017 fand, wie schon erwähnt, im Rahmen der Iberoamerikanischen Kulturtage 2017 in den Städten Stuttgart, Esslingen und Fellbach statt, einer Veranstaltungsreihe des Arbeitskreises der Lateinamerikanischen Vereine. Diese Veranstaltungsreihe während des Zeitraums vom 23.09. bis 18.11.2017 stand dieses Mal unter dem Motto "Afroamerikanische Wochen". Für uns Kolumbienfreunde war der "Kolumbientag 2017" die wohl meistbesuchte Veranstaltung.

Die Broschüre hierzu sowie weitere Schriftstücke und Dokumente können Sie nachstehend herunterladen: